Home > CD reviews > Blind Guardian – Memories Of A Time To Come (DE)

Blind Guardian – Memories Of A Time To Come (DE)

text: Wolfgang Volk – zusammenarbeit mit Rock It magazine.

band: Blind Guardian
album: Memories Of A Time To Come – the ultimate collection
genre: symphonic, power metal
release: 20 January  2012
label: Virgin / EMI

Sage und schreibe fünfundzwanzig (1987 – 2011) Jahre ist es schon her, dass die erste Blind Guardian Platte ‘Battalions Of Fear’ erschienen ist, und das war der Anfang einer fantastischen Entwicklung, die dazu führte, dass die Krefelder zur führenden symphonic power metal band Deutschlands geworden sind.

Und anlässlich des 25jährigen Jubiläums wird mit ‘Memories Of A Time To Come’ auch das erste ‘best of’ album der gruppe veröffentlicht, und diese scheibe hat es in sich. Zunächst sei anzumerken, dass es diesen Silberling in zwei Ausführungen gibt: einerseits als Doppel-CD und andererseits als 3-CD-Deluxe Ausgabe, die ganz klar empfehlenswerter ist als die Doppel-CD.

Denn speziell die dritte CD bietet den fans neben demoaufnahmen bekannter songs auch die alten ‘Lucifer´s Heritage Demos’, von denen es nur ‘Halloween (The Wizard´s Crown)’ auf ‘Battalions’ geschafft hat. Die restlichen nummern sind typische achtzig-er heavy metal tracks, die ab und zu auch deutliche Iron Maiden Einflüsse offenbaren.

Für echte Musikfans ist es spannend zu sehen, wie sich die band weiterentwickelt hat, aber selbst die uralt-songs klingen durch die Aufpolierung im studio noch geil, wenngleich sie natürlich stilistisch immer noch ‘old-fashioned’ rüberkommen. Die ersten beiden CDs beinhalten remixte versionen bekannter Nummern sowie vier Neueinspielungen von ‘Valhalla’ (wieder mit Kai Hansen als Gastmusiker), ‘The Bard’s Song’ (beide Teile) und ‘And Then There Was Silence’.

Vor allem letzteres weiß im neuen Gewand vollauf zu überzeugen und wirkt runder und besser arrangiert als das original von der ‘Opera’-scheibe. ‘The Bard’s Song’ klingt orchestraler als das original, aber mir persönlich hat die Version von ‘Somewhere Far Beyond’ ein bisschen besser gefallen, weil es intimer und einfacher gestrickt war.

Fazit

Das ist ehrlich gesagt vollkommen egal, weil die fans mit ‘Memories Of A Time To Come ‘nicht nur eine einfache zusammenstellung alter hits bekommen, sondern ein überarbeitetes Produkt, das neue Facetten in sich birgt, Super! Viele ‘best-of’ scheiben anderer bands sind reine Fanabzocke, aber diese Veröffentlichung lohnt sich allemal und bietet verdammt viel für ihr geld. Fazit: klare Kaufempfehlung ohne jegliche Abstiche!

Rating
8/10

Website
http://www.blind-guardian.com/ 

Categories: CD reviews
  1. No comments yet.
  1. No trackbacks yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: